Medizinisch geführte Tour auf den Kilimanjaro!

Der Kilimanjarao thront mit seinen 5895 m über der Savanne von Afrika. Er zieht jedes Jahr circa 30.000 Touristen an und gilt als einfacher Wanderberg. Das ist zwar richtig, aber es ist bereits ein hochalpines Abenteuer und ab 5000 m beginnt die sogenannte Todeszone. Nur circa 50 %  schaffen es auf den Gipfel.

Viele Menschen träumen davon, einmal diesen grossartigen Berg in Afrika zu besteigen, aber sie denken dass sie zu alt oder nicht fit genug sind. Grundsätzlich ist es aber für fast jeden Menschen möglich.

Unsere Agentur

Wir arbeiten seid Jahren erfolgreich am Kilimanjaro und sind die einzige Agentur die eine wissenschaftliche Expedition für den klinischen Direktor der Uniklinik Marburg Gießen Prof. Dr. Renz am
Kilimanjaro durchgeführt haben. Wir sind mit 25 Probanten zwischen 18 – 75 Jahren in Begleitung eines Ärzteteams auf den Kilimanjaro. Alle Probanten haben es geschafft.

Bei dieser wissenschaftlichen Expedition haben wir wichtige Erkenntnisse gewonnen um diese aktuelle Reise zu planen.

Unser Expeditionsarzt Michael Tomschi 

leitet eine eigene Praxis in Rheinböllen aber sein Herz gehört den Bergen. Er hat bereits viele Touren gemacht und kennt sich mit der praktischen Bergrettung gut aus. Er ist Facharzt für Anästhesie und Allgemeinmedizin und hat ein International Diplom in Mountain Medicine.

Er berät Sie gerne in seiner Praxis in Rheinböllen

Diese Reise ist geeignet für Menschen

  • bis circa 75 Jahre,
  • Diabetiker Typ 1 + 2 
  • mit leichten Herz-Kreislauferkrankungen.
  • Die Tour sind 8 Tage 

Die Marangu Route

Wir nutzen für diese Tour die sehr leichte Marangu Route im Osten des Kilimanjaro. Wir übernachten in Hütten und gehen jeden Tag maximal 10 km. Nur der Gipfeltag ist etwas anstrengender.

8 Tage sind ideal um sich körperlich anzupassen und seinen Körper an die grosse Höhe zu gewöhnen.

Akklimatisierung zuhause

Wir bieten in Kooperation mit dem Sportwissenschaftler Markus Göbel die Möglichkeit vor der Reise zuhause zu akklimatisieren. Dieses Verfahren ist in der Höhenmedizin und Leistungssport etabliert und funktioniert sehr gut.

Grundsätzlich gilt: Akklimatisierung und Fitness haben nichts miteinander zu tun und auch sehr fitte Menschen können höhenkrank werden. Ein Gehirn- oder Lungenödem ist sehr gefährlich und hat den sofortigen Rückzug aus der Höhe zur Folge.

 

Termin: 4.10.2020 14.10.2020

Bitte senden Sie mir weitere Infos zu:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Produkt

Ihre Nachricht