Tag 1: Etwa 1 Stunde Fahrt nach Moshi Stadt. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 2: Marangu nach Rongai - Gesamtstrecke 60km Höhenmeter Aufstieg 1134m

Obwohl die Entfernung nicht so weit ist, ist es auf dieser Bergseite des Kilimanjaro sehr hügelig. Auf einer guten Teerstraße, die sich auf etwas über 2000 m Höhe erhebt, geht es viel Auf und Ab. Eine große Herausforderung. Wir radeln durch wunderschöne üppige Grünflächen, in denen Kleinbauern Bananen, Avocado und Mangos anbauen.

Wir werden auch mit einen atemberaubenden Blick auf den Mt. Mawenzi (5149m) und den Kilimandscharo (5895m), den höchsten Berg Afrikas, belohnt.

Tag 3: Rongai nach Simba Farm Camp - Gesamtstrecke 75km  Aufstieg 1050m

Wir fahren weiter um den Kilimanjaro herum mit herrlicher Aussicht über den Berg s und über die Ebenen Kenias zum Amboseli Nationalpark.

Nur der erste Teil ist auf Teerstrasse. Der Rest ist auf unbefestigten Straßen. Obwohl wir ständig an Höhe verlieren, wird der heutige Tag immer noch eine Herausforderung, da die Straße teilweise schwierig ist.

Es gibt auch einen Abschnitt im echten afrikanische Busch  und es ist nicht ungewöhnlich, wilde Tiere zu sehen.

4. Tag: Simba Farm Camp in Arusha - Gesamtlänge 100km. Gesamthöhe 850m

Dies ist ein Tag, an dem wir viel Srecke zurücklegen zwischen den 2 großen Bergen  Mt. Kilimanjaro (5895m) und Mt. Meru (4561m).

Wir überqueren die sehr trockene Ebene zwischen ihnen, wo die Massai seit Generationen ihre Rinder und Ziegen halten. 

Während  wir uns dem Mount Meru nähern, verändert sich die Ökologie und wir beginnen wieder stetig zu klettern. Wir durchqueren den Arusha Nationalpark, bevor wir die Teerstraße Richtung Arusha befahren. Diese Stadt ist zum geschäftigen Zentrum für Menschen geworden, die die weltberühmten Parks der Serengeti und den Ngorongoro Krater besuchen wollen. Die letzten 40km sind auf einer sehr guten Teerstraße, aber immer noch ziemlich hügelig.

Tag 5: Arusha Town to MtowaMbu - Gesamtstrecke 114km  Aufstieg 600m
Wir verlassen die geschäftige Stadt Arusha in Richtung einiger der berühmtesten Nationalparks der Welt  auf einer sehr guten Teerstraße und fallen stetig vom Berg Meru ab. Die Entfernung ist heute größer, aber das Gelände ist viel einfacher. Wir passieren viele kleine Dörfer auf dem Weg.

Wir beenden unsere Tour in der Stadt MtowaMbu, neben dem Lake Manyara National Park. Dieser Park ist bekannt für seine Baumkletterlöwen. Es ist nicht ungewöhnlich, Elefanten auf dem letzten Teil der Fahrt zu sehen.

Tag 6: MtowaMbu nach Ngorongoro Gate - Gesamtstrecke 58km  Aufstieg 1156m
Unser letzter Radtag ist eine echte Herausforderung! Wir beginnen fast sofort mit einem atemberaubenden Ausblick auf den Manyara-See. Die Teerstraße ist sehr gut, aber teilweise sehr steil. Wir passieren eine Reihe von Dörfern und wunderschönen Landschaften, während wir stetig zum Tor des weltberühmten Ngorongoro Nationalparks aufsteigen. Wenn wir uns dem Tor nähern, wird die Ökologie grüner und die Bäume werden größer.

Achten Sie auf Affen und Paviane auf dem Weg. Wir werden zum Tor des Parks radeln und nachdem wir diese schwierige Herausforderung gefeiert haben, radeln wir zurück nach Karatu, wo wir die Nacht verbringen.

Bitte senden Sie mir mehr Infos:





Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Produkt

Ihre Nachricht